Gefangen. Frei. von Cassidy
Mal ein Gedicht mit völlig anderer Thematik. Es ist etwas schwer zu interpretieren, wenn man nicht nachdenkt und es einfach durchliest. Naja, aber das es hier um die Natur geht und einen gewissen Hauch von Umweltschutz hat, kann wohl jeder erkennen. Kommentarte, Interpretationsversuche sowie Kritik sind erwünscht ^^

Suche die Stille um zu lauschen.
Schließe die Augen um zu sehen.
Kannst du es hören, des Windes ewiges Rauschen?
Bemerkst du die blauen, eisigen Seen?
So bist du noch frei.

Stört deinen Schlaf ein sanfter Gesang?
Der Nachtigall liebliche Melodie.
Verspürst du dann etwa den grausigen Drang,
zu vernichten das Wesen, als gab es sie nie?
So bist du gefangen.

Suche die Freiheit und horch!
Flüstert der Wind dir nicht etwas zu?
Finde die Freiheit und handle!
Folge dem Wind und gib keine Ruh.

Denn bleibst du gefangen so wartet das Ende.
Und Mensch und die Welt sind nur noch Legende.
Dieses Werk wurde am 10.05.2008 18:43 Uhr eingereicht