Schweigen von Cassidy
Reden ist Silber, schweigen ist Gold.
Wenn Schatten die Welt ergreifen,
und die Sonne blutrot über den Himmel rollt,
dann möchte der Mensch nichts mehr begreifen.

Das Schicksal, der Zufall, Gott, dir bleibt die Wahl,
Beschenkte den Menschen und gab ihm ein Leben
Auch Gaben, die warn der Gerechtigkeit Schall,
Zu hören, zu sehen, zu reden und Liebe zu geben.

Doch du schweigst, obwohl du siehst!
Leugnest eine dieser Gaben.
S wundert mich, dass du unter dieser Last nicht kriechst,
Musst doch ne Menge Gold, bei dir haben.

Wenn du schweigst, dann hör auch nicht!
Lass das Handeln und das Sehen!
Nimmst ja nur das, wo du siehst Licht,
Willst das Leben nicht verstehen.

Alle Gaben oder keine!
Ohne sie ist es so leicht.
Oh Mensch, siehst du wie ich weine?
Bleibt Gerechtigkeit, denn unerreicht?

Die Welt versinkt, es kommt der Tod.
Was bleibt sind nur noch kalte Scherben,
Die kantig sind, gefährlich und rot.
Denn zu schweigen bedeutet zu sterben.

Wenn Schatten die Welt ergreifen,
und die Sonne blutrot über den Himmel rollt,
dann möchte der Mensch nichts mehr begreifen.
Denn reden ist Silber, schweigen ist Gold.
Dieses Werk wurde am 10.02.2009 09:15 Uhr eingereicht und wurde bereits 0mal bewertet.
Umsetzung = Wie ist die Idee des Werkes verwirklicht wurden?
0%
0%
0%
0%
0%
Stil = Gibt es gravierende Fehler oder ist das Werk stimmig?
0%
0%
0%
0%
0%