Wer ist Haruka wirklich? - Kap 6 von ChiruKaio
Vorgeschichte – Wer ist Haruka wirklich?

Endlich nach Wochen und Monaten ist auch dieses Kapitel fertig. Jedoch sicherlich nicht der Fanfiktion. ^^ Währe ja auch schlimm, wo wir nicht einmal das erste viertel geschafft haben. Nun denn es geht weiter und ich hoffe alle treuen Leser hat das lange Warten nicht abgeschreckt.
Chiru

Kapitel 6 – neue und alte Macht

Nach dem Telefonat lies sich Haruka ins Bett fallen. Einige Zeit dachte sie über das Gespräch nach. Usagi hatte nicht ganz unrecht, sie sollte Michiru wenigstens bescheid geben. Dennoch hielt ihre eigene Unwissenheit sie davon ab. Die blonde Frau wusste nicht was sie tun würde, wenn Michiru sie ebenso wie Usagi bitten würde zurück zu kommen. Sicher würde sie es tun, dass wusste die Windkriegerin. Konnte sie Michiru nur schwer eine Bitte abschlagen. Was ihr daran aber bitter aufstoßen lies, war die Tatsache nichts über die neuen Kräfte zu wissen. Und allein zu wissen, dass es sie gab reichten Haruka nicht aus. Dafür hätte sie genauso gut in Japan bleiben können. Nein, es brachte nichts sie musste erst raus finden, was für Kräfte sie genau hatten und vor allem weshalb sie diese besaß. Nur langsam glitt Haruka in einen unruhigen Schlaf.

„Lauft!“ schrie eine Frauenstimme aus der Ferne.
„Bringt die Kinder in Sicherheit!“ folgte die Stimme eines Mannes.
Yasmina drehte sich um, doch wusste sie nicht was los war. In ihrer Nähe waren ihre Freunde und ihr Bruder. Alle Menschen liefen ängstlich umher. Dann spürten sie es erneut, die Erde begann zu beben und alle vielen sie hin.
Schnell wurden sie hochgezogen.
„Lauft! Ihr müsst weg hier!“ wurde gesagt. Sie liefen wie man es von ihnen verlangte, als würde es um ihr Leben gehen. Was um sie herum geschah wussten sie nicht. Aber alle hatten sie Angst. Was ging hier vor? Doch kurz darauf sahen sie einen Frauenkörper, eingeklemmt unter einem Großteil der Mauer, welche beim Beben runter gefallen war. Beim näheren Hinsehen konnten sie die Frau erkennen. Blut floss langsam über den Boden und am Kopf klaffte eine Wunde. Es war Adele, welche erschlagen von der Mauer tot dort lag.
Die Angst wurde immer größer und größer, doch wurden sie weitergescheucht. Niemand kümmerte sich um das tote Kindermädchen.
Schüsse erklangen und Schreie waren zu hören. Man brachte sie immer weiter. Schnell rannten sie aus dem Schloss hinaus in den Garten und dort einen Weg entlang.
„Beieilt euch!“ rief eine Frau aus der Ferne und so wurden sie schneller.
Einiges später kamen sie zu dem Tor, dort wartete bereits eine Frau. Schnell nahm diese das kleine Kind in den Arm. Die schwarzhaarige Frau hatte ihn, den kleinen knapp zwei Jahre alten Bruder ihrer Freundinnen getragen und übergab ihn nun der anderen Frau.
Daraufhin erstrahlte alles und Yasmina konnte nichts weiter erkennen.

Grummelnd legte Haruka eine Hand über ihre Augen und drehte sich zur Seite. Dennoch wachte sie langsam auf. Diese Helligkeit störte ihren Schlaf und mürrisch sah sie noch verschlafen zum Wecker, es war gerade einmal drei Uhr nachts.
Daraufhin versuchte sie die Lichtquelle ausfindig zu machen. Was am Ende nicht besonders schwer war. Ihr jedoch einen gewaltigen Schrecken einjagte. Der dafür sorgte, dass sie urplötzlich hellwach war. Neben dem Bett stand eine leuchtende Frau mit einer leicht seltsamen Kleidung. Indirekt schien sie den Fuku einer Sailor Senshi ähnlich. Das Oberteil ging über die Brust und hatte einen Kragen, ähnlich der einer Senshi. Doch schien dies nicht alles zu sein. Irgendwie verlief er in die Schleife, welche scheinbar alles zusammenhielt. Der Rest des Oberkörpers war frei und in der Hüfte fiel ein seltsamer Gürtel auf. Er war seltsam geschwunden und der Rock selbst, schien eher an diesem angenäht zu sein. Ansonsten trug diese Person noch kurze Handschuhe und Stiefel. Beide griffen ebenfalls dieses Ornament vom Rock-Gürtel auf. Das Erstaunliche war jedoch nicht die Kleidung und die Ähnlichkeit der Person mit ihr selbst, sondern die Kette, welche genauso aussah wie ihr Amulett.
„Wer bist du?“ fragte die Windkriegerin und sah diese Kriegerin an. Welche daraufhin nur leicht lächelte.
„Ich bin du… ich bin Yasmina.“
Verwirrt und gleichzeitig misstrauisch beobachtete sie diese.
„Yasmina? Yasmina ist …“
„mit dein richtiger Name.“ Vervollständigte diese fremde Person den Satz.
„Auf dem Amulett steht dein vollständiger Name. Ich bin eine Kriegerin die neben Sailor Uranus in dir schlummert. Doch wirst du meine Kraft wohl in der nächsten Zeit benötigen.“
„Demnach bist du es die, diese neue Energie in mir entwickelt.“ Fragte die blonde Windkriegerin und erhielt jedoch enttäuschender Weise nur ein sanftes Kopfschütteln.
„Sicherlich besitze ich in dieser Form ebenfalls Energie, doch kommt die Energie von dir selbst. Meine Erinnerungen sind gebannt, da sie schlafen bist du sie selbst wieder findest. Viel weiß ich nicht darüber. Ich gebe dir die Möglichkeit dich in Zukunft in dieses ich zu verwandeln und als Kriegerin zu kämpfen. So gern möchte ich wieder erwachen und dennoch ist es mir unmöglich. Der Bann behindert meine Erinnerungen, deine Erinnerungen und so lange du diese nicht hast wirst du nicht vollständig erwachen.“
Unsicher sah Haruka die Frau vor sich an. Sie wusste nicht genau, was sie von dieser halten sollte. Könnte sie ihr vertrauen und deren Energie annehmen? Oder würde jene dann ihr ich überlappen und entgegen ihrer eigenen Entscheidungen agieren? Sie wusste es nicht genau. Doch war sie erstaunt, als weiterhin ein leichtes Lächeln das Gesicht der Fremden zierte.
„Hab’ keine Angst, Kriegerin des Windes. Ich bin du und du bist ich. In keiner Form werde ich dir dein Handeln abnehmen. Wobei…“
„Wobei, was?“ fragte die Sandblonde achtsam nach.
„In Momenten, wo du dein Handeln nicht genau bestimmen kannst, werde ich es übernehmen. Um uns zu schützen und auch andere Personen, die Schutz bedürfen in unserer Nähe.“
Wachsam beobachtete die Windkriegerin das Verhalten der doch Unbekannten, welche meinte sie selbst zu sein. Nun gut, vielleicht sollte sie tatsächlich darauf eingehen. Schließlich hatte sie bemerkt, dass es selbst in Frankreich neue Gegner gab.
„In Ordnung, mir bleibt wohl nichts anderes übrig als dir zu vertrauen.“
„Möglich, wenn du dich verwandeln musst nutze die Armbanduhr.“
Die angesprochene Uhr lag seltsamerweise kurz darauf auch schon auf dem Nachttisch und auch von ihr ging im Moment ein leichtes Leuchten aus. Vorsichtig nahm Haruka diese hoch und sah sie an. In der Mitte zeigte sich dasselbe Symbol wie auf ihrem Schlüssel-Anhänger am Kopf. Der Drache, welcher eine Rose schütze, die im Kelch ein Herz bewahrte. Dennoch war es nicht der einzige Punkt, der ihr auffiel. Die Uhr hatte eine digitale Zeitanzeige und an den Seiten gab es mehrere Funktionsknöpfe. Welche auch prompt ausprobiert wurden. Zum einen gab es die gewöhnlichen Funktionen wie: Stoppuhr, Licht, Wecker und des Weiteren noch Angaben einer Fitnessuhr wie Schrittzähler, Pulsmesser, Kalorienverbrauch und ähnliche. Doch die Besonderheit war, dass man diese Uhr anscheinend auch als Kommunikator verwenden konnte, sofern anscheinen bestimmte Dinge eingestellt waren. Anscheinend die Parameter der Funkwellen unter den Kommunikatoren. Daraufhin ging sie erneut mit den Einstellungen zurück zur Ausgangsanzeige und wählte den bis dahin ungenutzten Funktionspunkt, woraufhin die Anzeige verschwand und nur noch das Wappen abgebildet war.
„In dieser Funktion kannst du dich verwandeln. Du musst dafür nur noch das Zeichen berühren und daran denken dich zu verwandeln.“ Erklärte die noch immer anwesende Frau und Haruka nickte bestätigend, da sie verstanden hatte.
Kurz darauf tat sie dies auch, woraufhin die andere Frau verschwand und Haruka allein im Zimmer stand. Jedoch nicht wie zuvor im Schlafanzug, sondern als die Kriegerin, welche zuvor in Leuchtgestalt im Zimmer gewesen war. Daraufhin schloss sie die Augen und konzentrierte sich. Sie spürte die neue Energie, welche nun durch die Verwandlung ihren Körper durchströmte. Irgendwie war sie der Uranus’ nicht unähnlich und dennoch war sie ganz anders. Genau konnte sie es nicht beschreiben. Doch erschien es der Kämpferin als wäre diese Energie, eine Macht die sie bereits einmal vor langer Zeit gespürt hatte. Lange bevor sie als Sailor Uranus erwachte. Nun war sie wieder auf der Erde, eine Kriegerin, die nicht einmal wusste wer sie genau war.

Ende / Kapitel 6 – Neue und alte Macht – Fortsetzung folgt
Dieses Werk wurde am 29.03.2009 23:14 Uhr eingereicht und wurde bereits 0mal bewertet.
Umsetzung = Wie ist die Idee des Werkes verwirklicht wurden?
0%
0%
0%
0%
0%
Stil = Gibt es gravierende Fehler oder ist das Werk stimmig?
0%
0%
0%
0%
0%